Mehrgenerationenhäuser

Verschiedene Generationen unter einem Dach

In einem Mehrgenerationenhaus leben unterschiedliche Altersgruppen zusammen in einem Haus. Jeder hat dabei seinen eigenen abgeschlossenen Wohnbereich. Dieses Wohnkonzept erfreut sich wachsender Beliebtheit. Ob Sie noch aktiv sind und mitten im Leben stehen oder sich bereits einige Zipperlein eingestellt haben – in beiden Situationen macht es Sinn, über das Mehrgenerationenwohnen nachzudenken.

Bei dieser Wohnform haben alle Bewohner ihren Freiraum und trotzdem ist keiner alleine. Und das macht Sinn: Denn unsere Gesellschaft wird immer älter und Senioren können aufgrund der modernen Medizin immer länger fit und aktiv bleiben. Oftmals geht dies aber mit Einsamkeit einher, da viele in ihrem Zuhause isoliert leben. Gleichzeitig ist die jüngere Generation immer stärker in die Arbeit eingebunden und deren Freizeit knapp bemessen. Beiden Gruppen kann geholfen werden.
 

Ein Hoch auf die Unterschiede: Vorteile des Mehrgenerationenwohnens

Die Vorteile eines Mehrgenerationenhauses liegen genau in der Unterschiedlichkeit seiner Bewohner:
 
Ältere Menschen haben Kontakt zu jungen Leuten, können ihre Erfahrungen weitergeben und fühlen sich in die Gesellschaft eingebunden.
Junge Familien oder Alleinerziehende können durch die Senioren beispielsweise bei der Kinderbetreuung oder beim Kochen unterstützt werden.
Körperlich anspruchsvollere Arbeiten oder die Nutzung von Internet können von jüngeren Bewohnern übernommen bzw. erklärt werden.
Die Mitbewohner können vereinbaren, wer welche Aufgaben übernimmt – dabei kann sich jeder nach seinen Fähigkeiten in die Gemeinschaft einbringen.
Jeder Bewohner hat seinen Wohnbereich als Rückzugsort und findet gleichzeitig schnell Ansprechpartner, wenn er Gesprächsbedarf hat.
Häufig werden auch Kosten gespart – beispielsweise kann es steuerliche Vorteile haben, wenn die Kinder eine Immobilie kaufen und eine Wohnung an die Eltern vermieten.
Bei dieser Wohnform ist es zudem möglich, dass sich eine professionelle Pflegehilfe bei Bedarf um kranke und ältere Menschen kümmert.
 
Unser Tipp: Achten Sie beim Mehrgenerationenhaus möglichst auf Barrierefreiheit. Auch wenn Sie jetzt vielleicht noch aktiv und beweglich sind, werden Sie und Ihre Mitbewohner später möglicherweise dankbar für die eine oder andere altersgerechte Ausstattung sein.

Möchten Sie mehr über die Steuervorteile erfahren? Haben Sie Interesse daran, eine solche Gemeinschaft zu gründen? Oder sind Sie auf der Suche nach einer solchen Wohnform in Ihrer Umgebung? Gerne unterstützen wir Sie dabei, die ideale Variante für das Mehrgenerationenwohnen für Sie zu finden.
 
Lesen Sie hier einen Artikel von Bremens ehemaligem Bürgermeister, Henning Scherf, der seit den 80er Jahren ein Befürworter des Mehrgenerationenhauses ist.